Barney

Der Bub zog 2013 im zarten Alter von 4 Monaten bei uns ein.

Tatsächlich ist Barney der Auslöser für meine Ausbildung zum Hundetrainer gewesen. Damals waren (zumindest in meinem Umfeld) Dominanz-Theorien und Rudelführer-Gedöns noch weit verbreitet. Ich bekam viele – mit Sicherheit gut gemeinte – Ratschläge, wie ich den kleinen Kerl erziehen müsste. Manches setzte ich leider um, vieles brachte ich aber nicht über mein Herz. So fing ich an mich nach alternativen Trainingsmethoden umzuschauen und landete letztendlich bei der Akademie für Tiernaturheilkunde und somit auf dem Weg der positiven Verstärkung und des freundlichen Hundetrainings.

Barney ist ein intakter Chihuahua Rüde und in seinem kleinen Körper schlägt das Herz eines Löwen! Trotz der geringen Größe ist er ein vollwertiger Hund und möchte auch so behandelt werden. 

Total überrascht hat mich der Zwerg, als er mir zum ersten mal eine Wildschweinspur angezeigt hat – Jagdverhalten steckt also auch in den kleinsten Hunden.

Barney möchte fremde Hunde in Ruhe kennenlernen, dann spielt Geschlecht oder Größe auch keine Rolle. Stürmische Hunde mag er nicht und manchmal reagiert er bei Begegnungen auch noch nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung!“. Das resultiert leider aus unserer Anfangszeit, als ich mich bzgl. des Themas Hundebegegnungen noch auf veraltete Ratschläge eingelassen habe. Doch dank neuer Trainingsmethoden muss der Bub nur noch sehr selten auf dieses Verhaltensmuster zurückgreifen.